Previous Entry Поделиться Next Entry
Aus der Geschichte des Stethoskops
ja
orange_muk
"Was im Mittelalter das Uringlas war, ist heute das Stethoskop:
Sinnbild des Arztes und ärztlicher Tätigkeit.
"))
 
Представляю, как в средние века всех врачей по баночкам для мочи узнавали... Поэтому всем врачам надо сказать огромное спасибо Рене Лаэннеку, французскому врачу, который в 1816 году изобрел стетоскоп. И хоть современные стетоскопы сильно отличаются от того первого, который был всего лишь свернутым листком бумаги, принцип работы остался все тот же.

"Ich wurde 1816 von einer jungen Frau konsultiert, welche die Zeichen einer allgemeinen Herzerkrankung aufwies (. . .) Das Alter und das Geschlecht der Erkrankten untersagten mir, mein Ohr direkt auf den Brustkorb zu legen. Ich erinnerte mich an ein allgemein bekanntes akustisches Phänomen, dass nämlich das Kratzgeräusch am Ende eines Baumstammes über viele Meter hinweg am anderen Ende sehr genau, ja sogar verstärkt zu hören ist. (. . .) Ich nahm daher ein Papierheft, rollte es fest zusammen, legte das eine Ende auf das Präcordium und das andere Ende an mein Ohr. Ich war erstaunt, wie deutlich ich die Schläge des Herzens hören konnte, deutlicher und genauer, als wenn ich mein Ohr direkt auf den Brustkorb gelegt hätte.“

Дааа, не будь поведение Лаэннека таким пристойным, неизвестно сколько бы еще доктора с баночками ходили)
 

?

Log in